Das Leben der Adeligen im 18. Jahrhundert

Tata war das Gutszentrum der Familie Esterházy, sein Schloss wurde in den 1760er Jahren erbaut. Die einstige aristokratische Präsenz wird durch Interieurs mit zeitgenössischen Möbeln und Gemälden veranschaulicht. Hauptdarsteller unserer Ausstellung sind Ziergegenstände und Gebrauchsgeschirre aus der Fayencemanufaktur des Tataer Guts, die nicht in Vitrinen, sondern in ihrer ursprünglichen Sphäre, z.B. auf einem gedeckten Tisch erscheinen.

 

Von den Produkten der Tataer Fayencefabrik kann man hier die berühmten Krebsteller, die Ziergegenstände in Form eines Tabernakelschranks finden und auch andere plastisch geformte Geschirre mit täuschendem Äußeren z.B.: Kohlschale, Papageiflasche). Im Ausstellungsraum können die Besucher auch andere aristokratische, kuriose Stücke finden, wie z.B. die Giebelfigur einer Galeere in Form eines Engels.